C-Mill vr+ ®

Bildrecht Motek Niederlande ©
Bildrecht Motek Niederlande ©

C-Mill VR+ - DAS Gangtraining für mehr Gangsicherheit - DIE wirksame und funktionelle Gangtherapie!

 

Mit der C-Mill trainieren Patienten realitätsnah für alltägliche Umgebungen und wechselnde Situationen, etwa in Menschenmengen gehen oder Hindernissen ausweichen.

Mithilfe von Virtual Reality, Projektionen und Kraftmessplatten werden die Beschränkungen herkömmlichen Therapieequipments überwunden. Therapeuten können ein breites Spektrum wirklichkeitsnaher Situationen simulieren.

Die Simulationsvariablen lassen sich einfach ändern. Gleichgewicht, ein stabiler Gang, Doppelaufgaben und die situationsgerechte Ganganpassung können so schnell und effektiv geübt und verbessert werden.

 

Das Therapietraining auf der C-Mill basiert auf den bewährten Grundsätzen des Bewegungslernens: externer Fokus, unterschiedliche Übungen, implizites Lernen, hohe Trainingsintensität, aufgabenspezifisches Üben und Performance-Feedback.

Um Alltagsherausforderungen zu simulieren, integriert das Training auf der C-Mill diese Grundsätze auf verschiedene Weise, etwa durch externe visuelle und akustische Signale, Übungsvariationen, einfach einstellbare Parameter, eine motivierende Übungsumgebung dank Augmented und Virtual Reality sowie Feedback in Echtzeit und nach der Trainingssitzung.

 

Der behandelnde Therapeut wertet jede Therapieeinheit aus und bespricht die Ergebnisse/Übungen mit unseren Patienten durch verschiedene Parameter:

  • Gleichgewicht: statische Haltungskontrolle und dynamische Gewichtsverlagerung in vier Richtungen.
  • Gang: räumlich-zeitliche Parameter (Schrittlänge, Schrittbreite etc.), Gangbildgebung, Videoaufnahmen und Druckschwerpunktmessung.
  • Ganganpassung: Laufbandprojektion und Virtual-Reality-Aufgaben ermöglichen den Vergleich zum Gehen im Alltag, dargestellt als Spinnendiagramm.

Evidenzbasierte Ergebnisse: über 20 Studien haben sich zwischenzeitlich mit dem Training der C.Mill beschäftigt und bestätigten alle eine hohe Wirksamkeit des Gerätes für eine bestmögliche Gangstabilisierung/-rehabilitation der Patienten.

„Schlaganfallpatienten mit chronischen Beschwerden zeigten nach dem Training auf der C-Mill verbesserte Hindernisvermeidung und damit einhergehend einen geringeren Aufmerksamkeitsbedarf.“ (van Ooijen et al. 2014a) 

 

Übungsbeispiel der C-Mill; Bildrecht bei Motek Niederlande ©
Übungsbeispiel der C-Mill; Bildrecht bei Motek Niederlande ©
  • Geschwindigkeit, Belastung und Intensität werden an unsere Patienten individuell angepasst
  • viele spielerische Übungen motivieren Patienten dazu, ihre Ziele zu erreichen.
  • intensives Training der vorhandenen Defizite
  • Umfassende Auswertung der Trainingsergebnisse durch den Therapeuten
  • statische Haltungskontrolle und dynamische Gewichtsverlagerung in vier Richtungen ermöglicht eine unterstützende Standkontrolle/-übung
  • Gangbildauswertung durch Videoaufnahmen und Druckschwerpunktmessung.
  • Alltagsnahe Übungen durch Virtual-Reality-Aufgaben ermöglichen eine betätigungsorientierte Behandlung. 

 

Mögliche Indikationen für einen Einsatz der C-Mill:

 

  • Parkinson
  • MS
  • Schlaganfall
  • Querschnittslähmung
  • Schädelhirntrauma
  • Amputationen
  • schwere Frakturen
  • Demenz
  • orthopädische Vorfälle
  • etc.

 

 

Bei Fragen zum Lokomaten Nanos® oder unseren Therapiemöglichkeiten kontaktieren Sie uns:

c-mill@sozialart.de oder 0202/27229883. Unsere Spezialisten für robotikgestütze Bewegungstherapie unterstützen Sie gerne.